Akademie

In­vest­ment-Se­mi­nar

Das Investmentseminar vermittelt Fachwissen zu Themen wie Portfoliomanagement, Risikoanalyse und Kundenberatung, um das Geschehen an Kapitalmärkten zu verstehen und an Kunden und Geschäftspartner zu vermitteln.

Gastvorträge geben einen vertiefenden Einblick in die Praxis. Das Seminar deckt die Sachkundeanforderung für Vertriebsmitarbeiter, Mitarbeiter der Anlageberatung und der Finanzportfolioverwaltung nach MIFID II vollständig ab.

Seminarinhalte

1.    Finanzmärkte und ihre Funktionsweise
Das erste Kapital bietet den Teilnehmern einen praxisbezogenen Einstieg in die Thematik der Finanzmärkte. Zunächst werden Finanzmärkte als Teil eines wirtschaftlichen Kreislaufs dargestellt und die Funktionsweise sowie die Funktionen der Märkte beschrieben. Zudem werden die verschiedenen Marktsegmente erörtert und anhand von Beispielen analysiert. Abschließend werden Finanzmärkte in den breiteren Kontext der Globalisierung, des Konjunkturzyklus und der Regulierung gesetzt.

2.    Preisbildung an Märkten
Die Mechanismen, die zur Preisbildung an Märkten führen, werden in diesem Kapitel beschrieben und am Beispiel des Orderbuchs dargestellt. Es folgt die Einführung des Zinses anhand verschiedener ökonomischer Theorien und die Überleitung zu Zinsstrukturkurven. Im abschließenden Teil dieses Kapitels stehen Wechselkurse im Fokus. Die Teilnehmer werden mit den verschiedenen Wechselkursregimen und den damit verbundenen Problematiken in der aktuellen wirtschaftspolitischen Diskussion vertraut gemacht.  

3.    Finanzinstrumente
Das Kapitel Finanzinstrumente gibt zunächst einen Überblick über unterschiedliche Anlageklassen und Finanzinstrumente. Das Augenmerk liegt vornehmlich auf Aktien, Anleihen sowie Investmentfonds und verdeutlicht, welche Chancen und Risiken mit einer Investition in diese Finanzinstrumente verbunden sind. Die Teilnehmer werden sowohl mit den wesentlichen Begrifflichkeiten, als auch mit ausgewählten empirischen Befunden zur Wertentwicklung unterschiedlicher Märkte vertraut gemacht.

4.    Bewertung
Die gängigsten Verfahren der Unternehmensbewertung stehen in diesem Teil im Fokus. Hierbei werden insbesondere die Grundzüge der Aktienbewertung (Dividend-Discount Model, Discounted-Casflow-Model, Multiplikatorverfahren) vorgestellt und deren Vor- und Nachteile diskutiert. Zudem werden die Teilnehmer mit den wesentlichen Ausstattungsmerkmalen von Anleihen vertraut gemacht und in die Lage versetzt, die Attraktivität festverzinslicher Instrumente unter Rendite-Risiko Gesichtspunkten einschätzen zu können. Zudem wird diskutiert, welchen Einfluss das allgemeine Zinsniveau auf das Bewertungsniveau unterschiedlicher Finanzinstrumente hat. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie der Begriff „Unternehmensqualität“ im Hause Flossbach von Storch definiert wird und wie sich diese Definition von der des breiten Marktes unterscheidet.  

5.    Portfoliomanagement
Als Grundlage für die Aufstellung eines Portfolios wird zunächst das Prinzip der Diversifikation vorgestellt. Darauf aufbauend wird der Ansatz in das CAPM überführt und eine Bewertung verschiedener Portfolios vorgenommen. Anschließend werden passive sowie aktive Portfoliostrategien wie bspw. Value Investing, Growth Investing oder die Kern-Satellit-Strategien diskutiert. Das Kapitel wird durch einen Praxisvortrag über die Umsetzung des Portfoliomanagement abgerundet.

6.    Risikoanalyse
Zum Einstieg des Kapitels wird zunächst die subjektive Wahrnehmung von Risiken diskutiert und der abstrakte Begriff „Risiko“ auf Makro-, Branchen und unternehmensspezifische Risiken heruntergebrochen und mit Beispielen belegt. Im Anschluss werden verschiedene Risikomaße wie Volatilität, Value-at-Risk, Sharpe-Ratio und das MorningstarTM Rating vorgestellt und anhand von verschiedenen Portfolios angewendet. Im Zuge der Diskussion der jeweiligen Vor- und Nachteile werden die Probleme und Grenzen der Risikomessung aufgezeigt.

7.    Rechtliche Grundlagen
In diesem Kapitel werden die allgemeinen rechtlichen Grundlagen der Vermögensverwaltung und der Anlageberatung diskutiert. Hierunter fallen beispielweise die Themenbereiche der Angemessenheit, der Geeignetheit, die damit verbundenen Erkundigungspflichten sowie das Gebot der produktiven Verwaltung. Ein Fokus liegt zudem auf den wesentlichen Neuerungen der MIFID II Richtlinie. Hier werden u.a. die Themenbereiche der Kostentransparenz, das Zielmarkterfordernis als eine abstrakte Vorstufe der Geeignetheitsprüfung sowie die neuen Regelungsinhalte zum Themenbereich der Zuwendungen umfasst sein. Darüber hinaus wird der Umgang mit Informationsmaterial sowie ausgewählte Aspekte der europäischen Marktmissbrauchsverordnung thematisiert werden.

8.    Kundenberatung
In diesem Kapitel werden die Inhalte und der Ablauf einer Kundenberatung besprochen. Begonnen wird mit der Bedarfsermittlung, Bestimmung des Anlagehorizonts sowie Einschätzung der Risikobereitschaft und Risikotragfähigkeit. Zur Bestimmung einer geeigneten Anlagestrategie werden mögliche ethische Werte und religiöse Ansichten besprochen, die einen Unterschied in der Asset Allokation machen können. Abschließend werden Kundenkontakt, Besuchsvorbereitung und die Serviceerwartungen des Kunden thematisiert.

9.    Finanzsoziologie
Die Finanzsoziologie beschreibt die Funktionsweise von Geld und Geldanlage im Kontext von Gesellschaft und Finanzmärkten. Hierunter fallen die Funktion und Entstehung des Geldes, die Natur der Inflation und das Konzept des Zinses. Anschließend wird die Geldordnung und ihre Folgen sowie Schuld und Eigentum diskutiert. Des Weiteren wird erörtert, wie die moderne Finanztheorie zur Finanzkrise beigetragen hat. Abschließend werden die Bausteine einer Theorie von Austrian Finance vorgestellt.

„Live aus dem Maschinenraum“
Begleitend zu den Ausführungen werden in verschiedenen Vorträgen Analysten, Kundenberater und Portfoliomanager die praktische Umsetzung der Themen bei Flossbach von Storch diskutieren. Hierzu gehören etwa die Bewertungsansätze oder die konkrete Umsetzung einer robusten Anlagestrategie.