Konsequent unabhängig
11.08.2017 - Autor: Flossbach von Storch

An­lei­hen? Sie müs­sen nur die rich­ti­gen fin­den!

Robust investieren – Teil 7

Podcast anhören

Keine Frage, Anleiheinvestoren haben es derzeit schwer. Zumindest ist das die Einschätzung vieler Börsenbeobachter. Sie ist auch nicht falsch, zumindest bei Staatsanleihen. Es gibt aber immer noch lukrative Papiere. Teil sieben der Serie „Robust Investieren“.

Da Staatsanleihen in Europa kaum noch Rendite abwerfen, ist die Chance auf nennenswerte Kursgewinne bei ihnen gleich null. Vor allem defensive Anleger bekommen das zu spüren. Deren Portfoliowert schwankt, sollte es an den Aktienmärkten turbulent zugehen, deutlich stärker als früher – weil die Staatsanleihen Verluste bei Aktien kaum mehr ausgleichen können. Die fetten Jahre sind unseres Erachtens vorbei. Nahe der Nulllinie ist das Kurspotenzial der Staatspapiere logischerweise begrenzt, das Risiko, Kursverluste zu erleiden, ungleich größer. Aber was bedeutet das für Anleger? Sollten sie besser einen großen Bogen um den Anleihemarkt machen?

Nein, das bedeutet es nicht. Wenn Anleger auskömmliche Renditen erzielen möchten, taugen Anleihen zwar nicht mehr als Basisanlage. Aber auch im aktuellen Zinsumfeld lassen sich durchaus Anleihen finden, deren Chance-Risiko-Verhältnis attraktiv ist, insbesondere bei Unternehmenstiteln. Anleger sollten unseres Erachtens selektiv vorgehen.

Schauen Sie nicht nur auf den Zinskupon

Ob sich ein Investment lohnt, zeigt erst der Blick auf das gesamte Ertragspotenzial einer Anleihe, das neben der jährlichen Rendite auch aus möglichen Kursgewinnen bestehen kann. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich immer wieder Anlagegelegenheiten ergeben. Etwa wenn die Anleihen eines Unternehmens aufgrund einer negativen Unternehmensmeldung über Gebühr abgestraft werden. 

Was für Aktieninvestoren richtig ist, gilt also auch für den Anleihemarkt: Geduldig sein. Auf  Gelegenheiten warten und dann nutzen. Selbst das Nullzinsumfeld bietet Möglichkeiten – man muss sie nur erkennen.

Im Fokus sollten immer die Chancen und Risiken einer Anleihe stehen. Erstere müssen letztere deutlich übersteigen. Bei der Analyse der verschiedenen Emittenten dürfen die offiziellen Ratings nicht die alleinige Entscheidungsgrundlage sein; sie verstellen mitunter den Blick auf den Emittenten, den es zu bewerten gilt. Was die Ratings großer Agenturen zuweilen wert sind, haben uns nicht zuletzt die Finanz- und Eurokrise gelehrt. Im Zweifel nicht allzu viel. Ein vermeintliches Top-Rating kann also durchaus in die Irre führen.

Bei der Analyse von Unternehmensanleihen gilt im Grunde das gleiche wie für Aktien: Die Qualität der Bilanz ist entscheidend.

Bei temporären Kurseinbrüchen kann ein Einstieg sehr attraktive Ertragspotenziale bieten – wenn eine sorgfältige Analyse ergibt, dass die Kreditwürdigkeit trotz schlechter Großwetterlage nicht in Frage gestellt werden muss und zu erwarten ist, dass die Anleihe zum Laufzeitende zurückgezahlt wird. Wenn die Kurse hingegen sehr stark steigen, sollten Anleger vorsichtig werden. Dann steigt auch die Fallhöhe – im gleichen Maße wie das Ertragspotenzial in der Zukunft sinkt.

Im achten Teil unserer Serie beschäftigen wir uns mit Gold.

 

Alle Teile der Serie, die bislang erschienen sind, finden Sie hier:

Teil 1 - Ro­bust in­ves­tie­ren – Ei­ne An­la­ge­stra­te­gie im Zins­tief

Teil 2 - Negativzinsen? Hat es noch nie gegeben

Teil 3 - Die Zinsen bleiben niedrig – Sparer müssen darben

Teil 4 - Die Inflation frisst das Ersparte auf

Teil 5 - Drei Regeln für eine bessere Geldanlage

Teil 6 - Ohne Aktien geht es nicht

Teil 7 - Anleihen? Sie müssen nur die richtigen finden!

Teil 8 - Gold - Versicherung für Krisenzeiten

Teil 9 - Vorsicht beim Immobilienkauf

Teil 10 - So investieren Sie Ihr Vermögen robust

 

 

Zurück zum Newsroom

 

Rechtlicher Hinweis:

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen der Flossbach von Storch AG zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung der Flossbach von Storch AG wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.

Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung  ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Flossbach von Storch AG zulässig.

© 2017 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.