Konsequent unabhängig
27.09.2017 - Autor: Philipp Vorndran

Die Qual nach der Wahl

Deutschland, Europa und der Euro

Deutschland hat gewählt. Wenn sich die Parteien auf eine neue Regierungskoalition geeinigt haben stehen sie vor einer großen Herausforderung. Es geht um nichts weniger als die Zukunft unserer Währung.

So langweilig der Wahlkampf auch gewesen sein mag - nach der Bundestagswahl könnte es so richtig spannend werden. Denn es stehen existentiell wichtige Fragen an. Wenn sich nach zähem Ringen eine Koalition formiert, muss Sie unter anderen eine Antwort geben, wie es mit Europa weitergeht. Dabei geht es um eine Grundsatzentscheidung, die letztlich auf einen Deal zwischen Deutschland und Frankreich hinausläuft.

Das Angebot des französischen Präsidenten Emmanuel Macron: Sein Land liefert Reformen, die es wirtschaftlich wieder erfolgreich machen soll. Das ist gut für das Land, aber auch für Europa, den Euro und Deutschland. Die deutsch-französische Freundschaft bleibt bestehen und hält die Europäische Union zusammen. „Mercon“ – das Bündnis von Angela Merkel und Emmanuel Macron – soll Europa zu mehr Bedeutung in der Weltpolitik verhelfen. Das Beispiel Donald Trumps zeigt, dass die Verlässlichkeit traditioneller Partner schwinden kann. Gemeinsam lässt sich Gegnern einer liberalen Weltordnung, darunter Russlands Präsident Wladimir Putin, leichter Paroli bieten.       

Im Gegenzug möchte Frankreich der europäischen Währungsunion seinen Stempel aufdrücken. Das könnte erhebliche finanzielle Risiken für Deutschland bedeuten. Einen gemeinsame Einlagensicherung der Banken oder einen europäischer Währungsfonds, der klamme Staaten zahlungsfähig hält. Um nur einige Beispiele zu nennen.

Der Start in eine europäische Transferunion dürfte bei vielen Bürgern für Argwohn sorgen. Sie kommt nur, wenn alle Parteien in der neuen deutschen Regierung mitspielen. Thomas Mayer vom Flossbach von Storch Research Institute erklärt in einer Kolumne für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“, woran das französische Projekt noch scheitern könnte.

 

Zurück zum Newsroom

 

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen der Flossbach von Storch AG zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung der Flossbach von Storch AG wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.

Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung  ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Flossbach von Storch AG zulässig.

© 2017 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.