Konsequent unabhängig

Ver­mö­gen er­hal­ten und meh­ren

Das Verhältnis von Chance und Risiko steht bei allen unseren Anlageentscheidungen im Vordergrund. Das Renditepotenzial muss etwaige Verlustrisiken deutlich überkompensieren. Risiken können wir nicht gänzlich vermeiden, sondern, so gut es geht, verstehen.

 

Unsere Aufgabe ist es, die größten Gefahren, denen ein Vermögen langfristig ausgesetzt ist, zu umschiffen. Brandmauern zu errichten, die das Geld unserer Kunden schützen. In kritischen Phasen gilt es, den Blick für das Wesentliche nicht zu verlieren – und zu schauen, ob der langfristige Kurs noch stimmt.   

Ein kaufmännisch geprägtes Risikoverständnis ist elementar für den Anlageerfolg. Kursrückgänge erhöhen das Risiko – diese in der Finanzbranche weit verbreitete akademische Haltung haben wir nie verstanden. Für kaufmännisch denkende Investoren wie uns ist es genau umgekehrt: Ein tieferer Einstiegskurs bedeutet ein geringeres Risiko, weil es das Renditepotenzial erhöht – vorausgesetzt, an der Substanz des Unternehmens hat sich nichts verändert. Kursschwankungen sind aus unserer Sicht nichts Schlechtes, im Gegenteil, sie können uns Sonderangebote bescheren. Der Gewinn liegt bekanntlich (auch) im Einkauf.

Anleger sollten Geduld, Vertrauen und einen  langfristigen Anlagehorizont mitbringen. Wir betreiben keine Geldanlage für ein halbes Jahr. Denn auf kurze Sicht sind Anlageergebnisse zufällig – zu dominant und unvorhersehbar sind die Emotionen an der Börse und die damit verbundenen Kursschwankungen. Wer langfristig attraktive Renditen erzielen und sein Vermögen erhalten will, kommt deshalb unseres Erachtens nicht umhin, Kursschwankungen zu akzeptieren.