12.06.2015 - Thomas Mayer

Das Paradoxon der Sparsamkeit: Abnehmen durch mehr Essen


Keynes' Einfluss schwächte sich in den 1980er Jahren vorübergehend ab, stieg danach für eine Weile wieder ruhig an und erlebte mit der Finanzkrise ein fulminantes Comeback. Heute sind die meisten praktischen Männer (und Frauen) - und der seltsame Verrückte - die Sklaven von Keynes.

Die politischen Entscheidungsträger sind besonders von Keynes' "Paradoxon der Sparsamkeit" angezogen. Nach diesem Paradoxon kann es durchaus sinnvoll sein, dass der Einzelne spart, um sein Einkommen in Zukunft zu erhöhen. Wenn jedoch alle Akteure einer Volkswirtschaft in einem Wettbewerb um Einsparungen stehen, sinkt die Gesamtnachfrage und jeder ist schlechter dran. Es gibt keinen Grund für die Verteidiger der Tugend der Rettung aus Verzweiflung. Die jüngsten Entwicklungen unterstützen nicht den Fall ihrer Gegner. Aber auch wenn es durch Fakten umstritten ist, ist Keynes' Paradoxon der Sparsamkeit politisch sehr stark: Es verspricht eine Ernährung, mit der man durch mehr Essen Gewicht verliert. Wie kann man das noch übertreffen?

Die Studie ist nur in der englischen Sprache verfügbar (Studie als PDF).

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.

Mit dieser Veröffentlichung wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sie ersetzen unter anderem  keine individuelle Anlageberatung.

Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung  ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Flossbach von Storch zulässig.

Angaben zu historischen Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

© 2018 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.

Alle News von Flossbach von Storch

Zurück zum Newsroom