07.12.2018 - Philipp Immenkötter

Vergütung weiterhin intransparent


Die Transparenz der Vorstandsvergütung in Deutschland ist ernüchternd. Es fehlen zahlreiche Angaben, um die Gehälter und finanziellen Anreize der Vorstände verstehen zu können. Immerhin hat sich die Transparenz im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert, viele relevante Details sind jedoch weiterhin unklar. Nur Covestro und Wirecard legen ihr Vergütungssystem vollständig offen.

Die Höhe und Angemessenheit der Vorstandsvergütung deutscher Großkonzerne ist stets ein gern diskutiertes Thema und erregt sowohl in Fachausschüssen als auch an Stammtischen die Gemüter. Erstaunlich ist dabei, dass viel zu selten über die Entstehung der Gehälter diskutiert wird, obwohl sie die entscheidende Grundlage für eine objektiv geführte Diskussion bildet. Ohne die Funktionsweise der Vergütungssysteme zu kennen, lässt sich schwer über Höhe und Angemessenheit diskutieren.

In dieser Studie werden die Vergütungsberichte der DAX-Konzerne detailliert auf ihre Transparenz hin durchleuchtet und die Ergebnisse in einem Transparenzrating gegenübergestellt.

Studie zum Download als PDF (Lesezeit 28 min.)

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.

Mit dieser Veröffentlichung wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sie ersetzen unter anderem  keine individuelle Anlageberatung.

Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung  ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Flossbach von Storch zulässig.

Angaben zu historischen Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

© 2018 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.

Alle News von Flossbach von Storch

Zurück zum Newsroom