18.11.2022 - Flossbach von Storch

Gefährliche Abhängigkeiten


Gefährliche Abhängigkeiten

Seit einiger Zeit gelten enge Handelsbeziehungen zu China als Risiko. Eine Studie des Flossbach von Storch Research Institute zeigt, bei welchen Produkten die EU besonders verwundbar ist.

Spätestens seit dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine gilt eine einseitige Abhängigkeit von China als Risiko. Kann sie doch zu einem Verlust an strategischer Souveränität führen. Immerhin hat China bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass es bereit ist, sein wirtschaftliches Erpressungspotenzial bei der Versorgung mit wichtigen Ressourcen zu nutzen.

Agnieszka Gehringer vom Flossbach von Storch Research Institute hat analysiert, in welchen Bereichen die Abhängigkeiten der EU von China besonders ausgeprägt sind und was jetzt wichtig wäre.

China dominiert bei Importen

Derzeit kommen fast 23 Prozent unserer Gesamteinfuhren aus China. Damit ist China importseitig der wichtigste Handelspartner der EU, bei den Ausfuhren sind es die USA. Die Abhängigkeit scheint hier also hoch. Dieser Eindruck bestätigt sich, wenn man einzelne Produktgruppen analysiert. Hier ist sie am stärksten bei Maschinen und Transportmitteln ausgeprägt, der wertmäßig wichtigsten Einfuhrkategorie der EU (siehe Grafik unten). Doch spielt China in fast allen in der Grafik dargestellten Produktkategorien eine dominierende Rolle.

„Aber nicht jede Handelsbeziehung – insbesondere auf der Importseite – darf per se als „toxisch“ gelten“, sagt Gehringer. Sie werde es aber, wenn sie zu einer „strategischen Abhängigkeit" führt, es für ein Land also schwierig wird, seine Einfuhren ohne weiteres vom dominierenden Exporteur umzulenken. Dazu müssten drei Bedingungen erfüllt sein:

  • Das Land/die Region (in diesem Fall die EU) ist Nettoimporteur eines Gutes.
  • Das Land/die Region importiert mehr als 50 Prozent  seiner/ihrer Gesamteinfuhren dieses Gutes von einem einzigen Partner.
  • Der Partner (in diesem Fall China) verfügt über mindestens 30 Prozent des Weltmarktanteils für das betreffende Gut.

Näher betrachtet, besteht unter den zehn wichtigsten Konsumgütern die stärkste Importabhängigkeit der EU bei wichtigen elektronischen Geräten. So stammen im Jahr 2021 mehr als 70 Prozent der EU-Gesamteinfuhren von Mobiltelefonen aus China, wobei China in dieser Produktkategorie einen Anteil von fast 56 Prozent am Weltmarkt hat.

Besonders kritisch sind Zwischenprodukte

Noch kritischer sind strategische Abhängigkeiten bei Zwischenprodukten zu bewerten. Die Nichtverfügbarkeit eines wesentlichen Produktionsfaktors hat das Potenzial, die industrielle Produktion direkt und indirekt, entlang der Liefer- und Wertschöpfungskette zu destabilisieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn alternative Lieferanten nicht einfach und rechtzeitig gefunden werden können.

Hier finden Interessierte eine ausführliche Auflistung der strategischen Importabhängigkeit der EU von China für die wichtigsten Kategorien von Endverbrauchs- und Vorleistungsgütern für das Jahr 2021.

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.

Mit dieser Veröffentlichung wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sie ersetzen unter anderem keine individuelle Anlageberatung.

Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Flossbach von Storch zulässig.

Angaben zu historischen Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

© 2022 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.

Alle News von Flossbach von Storch

Zurück zum Newsroom