Al­ters­vor­sor­ge kann sich loh­nen - trotz Zins­tief

23.03.2017 - Flossbach von Storch

GELDANLAGE


Die klassische Altersvorsorge mit Lebens- und Rentenpolicen bringt häufig nur noch Minirenditen. Trotzdem sollten wir dem Sparen nicht entsagen. Ein Plädoyer für den privaten Vermögensaufbau.

Früher lebten Zinssparer in paradiesischen Zeiten. Anfang der 80er Jahre erhöhte die Bundesbank ihren Diskontsatz auf 7,5 Prozent. Damals sorgten sich die Notenbanker noch um die Preisstabilität. Im Zuge der Ölkrise schoss die Inflation in Deutschland zeitweise über die Marke von sechs Prozent.

Die Finanzmärkte nahmen die Vorgabe gerne auf. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg über die Marke von zehn Prozent. Wer damals eine kapitalbildende Lebens- oder Rentenpolice abgeschlossen hatte und bis zum Ende der Laufzeit durchhielt, erzielte Rekordrenditen. Auch nach Abzug der Inflation reichte das für ein Finanzpolster im Ruhestand.

Doch die Zeiten haben sich geändert.

Aktuell liegt der Leitzins der europäischen Zentralbank (EZB) bei knapp null Prozent. Die Rendite von Bundesanleihen mit einer Laufzeit von bis zu acht Jahren ist aktuell negativ, selbst Anleihen von Unternehmen mit Top-Bonität rentieren im Minus. Das schwächere Zinsumfeld wirkt sich auch auf Lebens- und Rentenpolicen aus. Der Garantiezins sank in den vergangenen zwanzig Jahren von 4,0 auf aktuell 0,9 Prozent. Die laufende Verzinsung fiel laut Ratingagentur Assekurata zuletzt im Marktschnitt auf rund 2,6 Prozent.

Langes Leben, wenig Rente

Wer jetzt eine Lebens- oder Rentenpolice abschließt, erzielt keine Rekordrenditen mehr. Nach Abzug der Kosten kann es Jahrzehnte dauern, bis die garantierte Beitragsrendite positiv ausfällt. Hinzu kommt, dass die Lebenserwartung der Deutschen von Jahr zu Jahr steigt. Für eine lebenslange Privatrente muss daher entweder mehr Kapital eingezahlt werden – oder länger angespart werden, um im Vergleich zu früheren Jahren auf vergleichbare Monatsbezüge zu kommen.

Das Beispiel der kapitalbildenden Leben- und Rentenpolicen, die früher einmal die Lieblingssparprodukte der Deutschen waren, zeigt: Die private Altersvorsorgeplanung vieler Deutschen wirbelt das historische Zinstief ziemlich durcheinander.

Privater Vermögensaufbau kann sich immer noch lohnen

Auch wenn die Erträge nicht mehr so ausfallen wie in den vergangenen Jahrzehnten, sollten Anleger dem Sparen nicht grundsätzlich entsagen. Denn der Vermögensaufbau bleibt wichtig. Denn nur mit den Bezügen aus der gesetzlichen Rente dürfte sich der gewohnte Lebensstandard für viele Menschen nur schwerlich halten lassen.

Mit Blick auf die private Altersvorsorge ist es unseres Erachtens wichtig, den Null- und Negativzinsen Rechnung zu tragen und die Anlagestrategie grundsätzlich zu überdenken. Weg von der reinen Zinsanlage, hin zu einem breiter aufgestellten Vermögen. Wohl diversifiziert nach Anlageklassen, Einzeltiteln, Regionen und Währungen. Aus Qualitätsaktien erstklassiger Unternehmen und Anleihen, die ein gutes Verhältnis von Chancen und Risiken aufweisen. Gold kann unseres Erachtens als Währung der letzten Instanz dienen. Als eine Versicherung für den Fall einer ernsten Krise unseres Finanzsystems.

Wer langfristig Vermögen aufbauen will, kommt unseres Erachtens nicht umhin, es breiter aufzustellen. Und je früher der Sparer damit anfängt, desto leichter kann das Vorhaben gelingen.

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.

Mit dieser Veröffentlichung wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sie ersetzen unter anderem  keine individuelle Anlageberatung.

Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung  ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Flossbach von Storch zulässig.

Angaben zu historischen Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

© 2018 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.

Alle News von Flossbach von Storch

Zurück zum Newsroom