Kursschwankungen? Das ist gesund!

17.04.2018 - Thomas Lehr

MÄRKTE


Thomas Lehr

Seit Anfang des Jahrs gibt es wieder Bewegung an den Börsen. Dafür gibt es eine Erklärung, die den einen oder anderen Anleger überraschen könnte…

Was für eine Rally. Seit Oktober 2016 legte der US-Aktienindex S&P bis Anfang 2018 um fast 50 Prozent zu. Echte Kursschwankungen gab es nicht. Über einen Zeitraum von 15 Monaten korrigierte der US-Aktienmarkt kein einziges Mal um mehr als drei Prozent. Die Märkte schienen sediert. Örtlich betäubt. Der ein oder andere dürfte wohl schon vergessen haben, dass Kursschwankungen, im Fachjargon Volatilität genannt, zum Wesen einer Aktienanlage gehören.

Kursschwankungen nehmen wieder zu

Viele Investoren und ihre automatischen Handelssysteme scheinen sich an eine Welt ohne Volatilität schon gewöhnt zu haben. Da scheint es nur folgerichtig, dass es zuletzt wieder turbulenter wurde. Vor allem der erste Rücksetzer Anfang Februar schien beinahe grundlos. In der Spitze verlor der S&P 500 innerhalb weniger Tage mehr als zehn Prozent. Seitdem geht es auf und ab an den Märkten.

Computer-Modelle verstärken Trends

Das liegt - zumindest nach unserer Einschätzung - auch an der langen Phase ohne Kursschwankungen. Die Anleger werden in solchen Zeiten risikofreudiger. Computerbasierte Anlagestrategien, die niedrige Volatilität mit niedrigem Risiko übersetzen, empfehlen dann höhere Aktienquoten. Wenn nun die Kurse nach vielen Quartalen mit kräftigen Gewinnen erstmals korrigieren und die Schwankungen zunehmen, ändert das für gewöhnlich auch das Verhalten von Anlegern - und deren Modellen.

Anleger auf falschem Fuß erwischt

Die einen werden auf dem falschen Fuß erwischt oder neigen zumindest zur Gewinnmitnahme. Die anderen folgen ihrer Logik, wonach mit steigender Volatilität auch das Risiko zunimmt. Schreiten beide zur Tat und verkaufen, kann die Intensität einer Korrektur mehr Fahrt aufnehmen, als dies nach unserer Einschätzung fundamental gerechtfertigt wäre.

Schwankende Kurse gehören dazu

Muss uns das mit Blick auf die kommenden Wochen Sorgen bereiten? Nein. Solche Schwankungen gehören dazu. Sie sind „gesund“. Mehr noch: für Anleger, die kühlen Kopf bewahren und über die notwendige Flexibilität verfügen, können solche Kursrückgänge Kaufgelegenheiten bieten.

Im Vorteil ist, wer den wahren Unternehmenswert kennt

Das gilt vor allem dann, wenn man eine genaue Vorstellung davon hat, welches Unternehmen welchen Preis rechtfertigt. Denn an der Börse gilt: Wenn die Preise guter Unternehmen fallen, dann ist der im Vorteil, der ihren wahren Wert kennt.

 

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.

Mit dieser Veröffentlichung wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sie ersetzen unter anderem  keine individuelle Anlageberatung.

Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung  ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Flossbach von Storch zulässig.

Angaben zu historischen Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

© 2018 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.

Alle News von Flossbach von Storch

Zurück zum Newsroom