02.10.2020 - Flossbach von Storch

„Eine Garantie gibt es nicht“


„Eine Garantie gibt es nicht“

Wilhelm Wildschütz, Fondsmanager des Flossbach von Storch - Der erste Schritt, über die Marktturbulenzen der vergangenen Monate – und was die für den Fonds bedeutet haben.

Die Corona-Krise hat die Börsen im Griff, auch wenn die Kurse zuletzt deutlich zugelegt haben. Wie haben Sie die vergangenen Monate erlebt?
Wilhelm Wildschütz:Als wahnsinnig intensive, mitunter verstörende Zeit. Als Neuland gewissermaßen. Da dürfte es mir kaum anders ergangen sein als so vielen anderen Menschen auch. Was die Kapitalmärkte betrifft: Einen so schnellen Kursrutsch am Aktienmarkt , gefolgt von einer so kräftigen Erholung, hat es bisher noch nicht gegeben. Auch das war also ohne Beispiel.

Ist denn das Gröbste überstanden – oder folgt schon bald der nächste Abverkauf?
Angesichts der gewaltigen Hilfen der Regierungen und Notenbanken ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Markt nochmals zurückfällt auf die Niveaus aus dem März, zumindest deutlich geringer geworden. Eine Garantie ist das aber nicht.

Wie hat sich der Fonds geschlagen, wie hatten Sie ihn im Frühjahr aufgestellt?
Wir waren glücklicherweise relativ defensiv aufgestellt, hatten beispielsweise sehr frühzeitig, teilweise noch vor Ausbruch der Pandemie, Unternehmensanleihen verkauft und stattdessen Anleihen staatsnaher Emittenten mit längeren Laufzeiten ins Portfolio genommen. Titel, die dann als „sicherer Hafen“ gefragt waren. Der Kursrutsch an den Aktienmärkten hat den Fonds dagegen belastet, wenngleich wir relativ frühzeitig, also um die Karnevalstage begonnen hatten, den Aktienanteil abzusichern und damit den Rücksetzer relativ gut abfedern konnten.

Wie weit ist der Fonds in dieser Phase zurückgefallen?
Nehmen wir Ende März als Stichtag, dann betrug das Minus zeitweise rund zwei Prozent.

Der Fonds ist als Fonds für Einsteiger deklariert – haben Sie eine Schmerzgrenze, wie hoch zwischenzeitliche Verluste ausfallen dürfen?
Nein, die haben wir nicht definiert, wobei klar ist, dass es beim ersten Schritt nicht zuletzt darum geht, Verluste zu vermeiden. Wir wollen die Leidensfähigkeit der Anleger nicht überstrapazieren. Schlussendlich ist der Anspruch, langfristig Erträge zu erwirtschaften, die attraktiver sind als das, was Tages- und Festgeldkonto den Sparern bieten, ohne dafür allzu große Risiken eingehen zu müssen. Jetzt kommt das Aber: Ganz ohne Schwankungen beim Fondspreis geht das leider nicht, zumindest nicht in einer Welt ohne Zinsen. Aber auch das ist Teil der Fonds-Philosophie.

Was meinen Sie damit?
Der erste Schritt heißt auch deshalb wie er heißt, weil er Sparer zu Anlegern machen, sie also an die Eigenheiten der Börse gewöhnen möchte. Und dazu gehören nun einmal Kursschwankungen. So, als würden Sie den Fuß ins Wasser halten – da müssen Sie auch nicht gleich kopfüber reinspringen, nur um zu erfahren, welche Temperatur das Wasser hat. Deswegen ist der Aktienanteil auch auf maximal 15 Prozent begrenzt.

Wie ist der Fonds heute aufgestellt?
Was die Anleihenseite betrifft: nach wie vor sehr defensiv. Wir hatten im Frühjahr, als die Risikoaufschläge bei Unternehmensanleihen zum Teil deutlich zugelegt haben, zugekauft. Mittlerweile haben wir aber Gewinne mitgenommen und den Anteil der Unternehmensanleihen wieder reduziert. Was die Aktienseite betrifft, haben wir die Kursrückschläge im Juli genutzt, um die Aktienquote leicht anzuheben. Insgesamt ist das Portfolio sehr robust aufgestellt und breit diversifiziert. Zuletzt haben wir beispielsweise langlaufende japanische Staatsanleihen hinzugenommen.

Auf Jahressicht hat der Fonds knapp ein Prozent gewonnen. Sind Sie zufrieden damit? Und wie lautet Ihre Prognose für das Gesamtjahr?
Letztlich ist das eine Momentaufnahme, mehr nicht, zumal wir nicht in Halbjahres- oder Jahreszeiträumen denken. Das ist viel zu kurz gesprungen. Wenn wir in fünf Jahren wieder miteinander sprechen, und die meisten Anleger von heute noch dabei sind, weil wir deren Erwartungen erfüllt, besser noch übertroffen haben, wäre das doch prima!

Vielen Dank für das Gespräch.

 

CHANCEN

+ Partizipation an der Entwicklung der weltweiten Anleihemärkte.
+ Erzielung von Zinserträgen aus laufender Verzinsung.
+ Aktives Zins -, Währungs- und Risikomanagement u.a. durch den Einsatz von Derivaten.
+ Breite Risikostreuung durch die Anlage in unterschiedliche Anlageklassen ( Aktien , Anleihen, Wandelanleihen , etc .). Nutzung von Marktpotenzialen durch breites Anlagespektrum.

RISIKEN

- Die Vermögensgegenstände, in die die Verwaltungsgesellschaft für Rechnung der Teilfonds investiert, enthalten neben den Chancen auf Wertsteigerung auch Risiken. Investiert ein Teilfonds direkt oder indirekt in Wertpapiere und sonstige Vermögenswerte, ist er den – auf vielfältige, teilweise auch auf irrationale Faktoren zurückgehenden – generellen Trends und Tendenzen an den Märkten, insbesondere an den Wertpapiermärkten, ausgesetzt. So können Wertverluste auftreten, indem der Marktwert der Vermögensgegenstände gegenüber dem Einstandspreis fällt. Veräußert der Anteilinhaber Anteile des Teilfonds zu einem Zeitpunkt, in dem die Kurse der in dem Teilfonds befindlichen Vermögensgegenstände gegenüber dem Zeitpunkt seines Anteilerwerbs gefallen sind, so erhält er das von ihm in den Teilfonds investierte Geld nicht vollständig zurück. Obwohl jeder Teilfonds stetige Wertzuwächse anstrebt, können diese nicht garantiert werden.
- Länder-, Bonitäts-, Ausfall- und Liquiditätsrisiken der Emittenten sowie Wechselkursrisiken können die Kurse negativ beeinflussen. Bei illiquiden (marktengen) Wertpapieren besteht zudem die Gefahr, dass im Fall der Veräußerung des Vermögenswerts dies nicht oder nur unter Inkaufnahme eines deutlichen Kursabschlags möglich ist.
- Marktpreisrisiken bei Anleihen, insbesondere bei steigenden Zinsen am Kapitalmarkt .
- Beim Einsatz von Derivaten kann der Wert des Fonds stärker negativ beeinflusst werden, als dies bei dem Erwerb von Vermögensgegenständen ohne den Einsatz von Derivaten der Fall ist. Hierdurch können sich das Verlustrisiko und die Volatilität (Wertschwankung) des Fonds erhöhen.

Bitte lesen Sie den Verkaufsprospekt und insbesondere die Risikohinweise sowie den spezifischen Anhang zu diesem Teilfonds innerhalb des Verkaufsprospekts, um eine vollumfängliche Übersicht aller Chancen und Risiken in Bezug auf den Teilfonds zu erlangen.

Die Fondsdetails und die Wertentwicklung des Teilfonds finden Sie hier.

 

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.

Mit dieser Veröffentlichung wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sie ersetzen unter anderem keine individuelle Anlageberatung.

Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Flossbach von Storch zulässig.

Angaben zu historischen Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

© 2020 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.

Alle News von Flossbach von Storch

Zurück zum Newsroom